In eigener Sache:

Liebe Gäste,

eine traurige Nachricht hat uns ereilt:

Unser lieber Freund und langjähriger Kollege Wolfgang Schlegel ist am 24. Mai 2022 verstorben.


Er war in den ersten Jahren (1987 bis 1990) der Kleinkunstbühne Statt-Theater Teil unserer Kabarett-Familie - er war unser Pianist, Komponist, Bühnenpartner und Arrangeur.
Von Haus aus studierter Biologe, war Wolfgang ein Mann mit vielfältigen Interessen und einem ungeheuer breit gefächterten Strauß von Begabungen.
Er spielte leidenschaftlich und hochprofessionell Klavier, verfasste Texte, schrieb ein ganzes Theaterstück, entwarf Plakate, komponierte Songs für unser Ensemble, die durchaus keine Leichtgewichte waren.
Er lehrte uns, dass kleine Sekunden keine flüchtige Augenblicke und chromatische Tonleitern keine Stolperfallen waren.
Oberflächlichkeit war seine Sache nicht, er ging den Dingen gerne auf den Grund - klug, systematisch und mit viel Humor.
Neben seiner Liebe zur Musik war er ein begeisterter Fischer, der, nur als ein Beispiel, jedes Jahr dem Termin entgegen fieberte, ab dem man am Walchensee vom Boot aus angeln durfte. (1.März ab Morgendämmerung) In späteren Jahren schrieb er unter anderem Computerprgramme, sammelte Spinnen und entdeckte seine Leidenschaft für die Makrofotografie.
Anfang der 90iger Jahre wurde ihm Regensburg zu eng, er ging nach Berlin, einige Jahre später zusammen mit seiner Frau Gudrun zurück in die Nähe seiner Heimatstadt Waiblingen, sie zogen nach Stuttgart - er betreute seine Mutter und führte nebenbei deren Eine-Frau-Druckerei weiter.
Er war ein Mann, der mit ruhiger Selbstverständlichkeit lebte und arbeitete - nie laut, nie vordergründig, nie auf Effekt zielend.
Er war kein Bruder Leichtfuß, nicht immer bequem, aber wen er ins Herz geschlossen hatte, der konnte sich seiner unverbrüchlichen Treue und Solidarität sicher sein.
Ein bescheidener, ein tiefgründiger Mensch, so haben wir ihn erlebt.
In den letzten Jahren lebte unser Kontakt zueinander wieder auf, er hat uns zusammen mit seiner Frau noch einige Male in Regensburg besucht und noch etliche unserer Kabarettpramme gesehen.
So schloß sich ein Kreis.
Es ist keine Floskel, wir meinen es ernst:
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Er wäre gerne geblieben.
Wolfgang, wir vergessen dich nicht.
Gute Reise und Vielen Dank!




Dein Statt-Theater,
Inge, Matthias und Peter