Foto: Eric Dreyer

Pater Paetz


"Fürchtet Euch"

Die Buß- und Fasten-Predigt

Alljährlich zieht es die Schaumschläger nach Niederbayern. Deggendorf, Dingolfing, Landshut, Oster- und Vilshofen heißen die heimgesuchten Siedlungen. Die geplagteste Gemarkung freilich: Passau, die Domstadt.
Ausgerechnet am Aschermittwoch, dem "Dies cinerum" frönen sie dort der Selbstsucht, Großsprecherei, Völlerei, und Missgunst.
Ein gottloses Ritual der Todsünden! Solchen Elementen gehört heimgeleuchtet und standgepaukt. Glühende Asche soll regnen auf ihre schuppigen Häupter!
Mag der Zorn des Herrn ungewiss sein, der des Paetz ist es mitnichten!


Eintritt 19.- Euro
Ermäßigung

Presse:

"Sein Refrain war dieses finstere "Fürchtet Euch!" hinter Rundum-Watschen. Solche hagelte es mit einer Ätz-Pirouette um den Scheuer Andi für die CSU - "als der Pabst noch ein Bayer war, ließ Gott sich leichter bequatschen" zu Flächenfraß und Obergrenze samt der Mahung "wenn der Wähler einmal misstrauisch ist, hört er so schnell nimmer damit auf", für die AfD, die Linke, sowie für die SPD mit ihrem Sankt Martin. Da capo, Bruder Holger!"
Passauer Neue Zeitung
"Im schwarzen Chorherrenmantel lehrte er gemäß dem Titel des Abends "Fürchtet Euch!" seine Gemeinde das Fürchten. Er predigte, mal gereimt und mal in Prosa, aus einem mächtigen roten Buch gegen den Fasching im Allgemeinen und die CSU im Besonderen, gegen den Flächenfraß ebenso wie gegen die Kirche, gegen die kaum verhohlenen Machenschaften von Orbàn und die kaum vorhandene Intelligenz von Trump, gegen den Abgasskandal und gegen die konservative Revolution"
Süddeutsche Zeitung


Eintritt 19.- Euro
Ermäßigung


Beginn der Vorstellung: 20.00 Uhr